Psychische Erkrankungen können durch Unfall, Krankheit oder Alter entstehen und führen unter Umständen zur Einschränkung der Urteils- und Entscheidungsfähigkeit des Menschen. Früher wurde die beeinträchtigte Person durch Gerichtsbeschluss entmündigt. Das Betreuungsrecht löst die Entmündigung ab, um jedem Menschen so lange, und weitgehend wie möglich, seine Selbstbestimmung zu sichern.

Von der Entwicklung des Betreuungsrechts, bis hin zur Ausübung mit allen Verbindlichkeiten und Vorteilen für die Kunden, informiert Karin Gottschalk-Huber ihre Zuhörer am Mittwoch, den 29. September 2011 zwischen 14.30 Uhr und 16.30 Uhr. Sie ist Mitarbeiterin im Betreuungsverein Minden in Trägerschaft des Paritätischen Sozialdienstes Minden-Lübbecke.
In vielen Fällen übernehmen Familienmitglieder, Partner oder andere Vertraute die Hilfe und Betreuung eines erkrankten Menschen. Oft stellen sie sich eines Tages die Frage, ob eine offizielle Betreuung und damit gesetzlich geregelte Unterstützung bei Entscheidungen des täglichen Lebens notwendig geworden ist.

Aber wann genau ist eine Betreuung notwendig und welche Aufgaben und Pflichten sind mit diesem Ehrenamt verbunden? Wer wird BetreuerIn und wie wird eine Betreuung beantragt?  Wo sind die Grenzen?

Die Schwerpunkte der Veranstaltung

Viele Fragen sind mit dem Recht auf eine gesetzliche Vertretung erwachsener Menschen verbunden, die Antworten nicht immer einfach zu finden. Aus diesem Grund führt PariSozial, ein Mitglied von NADel e. V. eine offene Veranstaltung für die MitarbeiterInnen der NADel e. V. Pflegedienste und deren Kunden und Angehörigen mit folgenden Schwerpunkten durch:

1. Ein Rückblick
-   Vom Vormundschafts- und Pflegschaftsrecht zum Betreuungsrecht

2. Grundzüge des Betreuungsrechts
-   Für wen ist es gedacht?
-   Für welche Krankheitsbilder kann vorgesorgt werden?

3. Bei Gericht
-   Welche Voraussetzungen müssen vorliegen?
-   Fürsorgebedürftigkeit und Umfang der Betreuung
-   Einschränkung der Geschäftsfähigkeit

4. Die Betreuung
-   Vermögenssorge
-   Sorge für die Gesundheit
-   Aufenthaltsbestimmung

5. Die Betreuungsverfügung
-   Verein oder Privatperson?

Die Veranstaltung findet bei PariSozial, Simeonstraße 19 in Minden statt; die Teilnahme ist kostenlos und kann kurzfristig ohne Anmeldung erfolgen.


NADel e. V. ist das gemeinnützige Netzwerk ambulanter Pflegedienste im Kreis Minden-Lübbecke mit Sitz in Minden. Die Mitglieder sind sowohl private als auch kirchliche und paritätische ambulante Pflegedienste. Seit 2006 haben die zehn Pflegedienste des Vereins ein enges Versorgungsnetz aufgebaut. Heute können Kunden im gesamten Kreisgebiet auch bei speziellem Pflegebedarf, in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern, versorgt werden.

Kontakt:
NADel e.V.
Eibenweg 5
32457 Porta Westfalica
Telefon: 01805 / 009624 (14 Cent je 60 Sekunden)
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

PariSozial Minden-Lübbecke
Simeonstr. 36
32423 Minden
Telefon: 0571 / 8 77 64
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.paritaet-minden-luebbecke.de