Die Mitarbeit in einem ambulanten Pflegedienst unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von der Arbeit in stationären Alten- oder Krankenhilfeeinrichtungen. Egal ob in privater, kirchlicher oder paritätischer Trägerschaft, ein ambulanter Pflegedienst agiert als eigenständiger Betrieb. Unterschiedlichste Fachkräfte werden benötigt, um einen Pflegedienst zu betreiben und hilfebedürftigen Menschen und ihren Familien eine gute Versorgung zu ermöglichen.
Da die meisten Menschen so lange, wie möglich, zu Hause bleiben möchten, honorieren sie gute Pflege mit Dankbarkeit.
Menschen in ihrem zu Hause zu pflegen und zu versorgen führt zu Nähe, Vertrautheit und Abwechslung für alle Beteiligten. Die ambulante Pflegearbeit erfordert hohe fachliche, soziale und persönliche Kompetenzen; sie bietet dadurch aber auch vielseitige Erfahrungen.  Entwicklungsmöglichkeiten durch kontinuierliche Weiterbildung sind allen Mitarbeitern möglich. 
Und kaum ein Berufszweig bietet die Chance unser soziales Miteinander zu stärken.

Mitarbeiter mit folgenden Berufen sind in ambulanten Pflegediensten beschäftigt:

  • Pflegedienstleitung
  • Pflegefachkräften in leitender Funktion (Gruppenleitungen)
  • ex. Krankenschwestern
  • ex. Altenpfleger und Altenpflegerinnen
  • ex. Pflegefachkräfte mit speziellen Pflegekompetenzen (Versorgung von Palliativpatienten
    Wundversorgung, Heimbeatmung, etc.)
  • Arzthelfer/innen
  • ex. Krankenpflegehelfer/innen
  • Altenpflegehilfen
  • Pflegeassistent/innen
  • Pflegehelfer und Pflegehelferinnen
  • Betreuungskräfte für demente Kunden
  • Hauswirtschafter/innen und Haushaltshilfen
  • Kauffrauen und –männer für das Gesundheitswesen
  • Unternehmer/innen eines Pflegedienstes

In vielen dieser Berufe bieten die Pflegedienste von NADel e. V. Ausbildungsstellen und Praktika an.